HARZLIFE.TV

  
   Der Video-Reiseführer durch den Harz

Die Klosterruine "Alt-Michaelstein"

Werbung

Klosterruine Alt-Michaelstein
Klosterruine Alt-Michaelstein
Klosterruine Alt-Michaelstein

Die Klosterruine "Alt-Michaelstein" mit den Resten der Grundmauern der "Volkmann-" bzw. "Marien- und Volkmann-Kapelle" bei Blankenburg im Harz. • Szenen aus dem Video (Bilder links)


Direkt über der kleinen Karsthöhle "Volkmarskeller" können Sie die Ruinen eines Zisterzienserklosters sowie einer kleinen Kapelle besichtigen. In der Mitte des 12. Jahrhunderts entstand an diesem heute abgelegenen Ort im Wald das wenige Jahre später weiter talwärts verlegte Kloster Michaelstein. Von der hochmittelalterlichen Anlage sind in unseren Tagen noch zahlreiche gut sichtbare Grundmauern vorhanden.

Kurze Beschreibung des Videos und weitere Hinweise:

Oberhalb der Karsthöhle "Volkmarskeller" bei Blankenburg befinden sich zahlreiche mittelalterliche Mauerreste. Auf diesem Areal baute man ab dem Jahre 1146 in zwei Bauphasen ein Mönchskloster. Die Klosteranlage stand unmittelbar über der kleinen Naturhöhle und war mit dieser direkt verbunden. Im Jahre 1167 wurde das nach dem Heiligen Michael benannte Zisterzienserkloster an seinen heutigen Standort am Ausgang des Klostergrundes verlegt. Am alten Platz befand sich in der Folgezeit eine kleine Kapelle. Sie wurde im Jahre 1277 als Volkmann-Kapelle und 1313 als Marien- und Volkmann-Kapelle erwähnt. Das kleine Gotteshaus nutzte man mindesten bis zum Jahre 1467. Mit Beginn der Neuzeit begann der Verfall und die Anlage verschwand für lange Zeit aus dem Bewußtsein der Menschen.

Das Ruinenareal ist ein schönes Wanderziel und relativ leicht zu erreichen. Sie parken mit dem Auto auf dem kostenlosen Großparkplatz am Kloster Michaelstein. Von dort folgen Sie dem ausgeschilderten Weg zum Volkmarskeller durch den Klostergrund. Nach etwa 3,5 Kilometern Wegstrecke gelangen Sie an eine von zwei Teichen gesäumte Weggabelung. Sie gehen etwa 50 Meter auf dem rechten Wanderweg. Auf der rechten Seite zweigt ein steiler Pfad ab, welcher zum Höhleneingang führt. Oberhalb der Höhle befinden sich die Reste des Klosters von Alt-Michaelstein.

Eine weitere Möglichkeit, die Klosterruine "Alt-Michaelstein" über dem Volkmarskeller zu erwandern, besteht von der nahen Siedlung "Eggeröder Brunnen". Sie gehen durch den nur aus wenigen Häusern bestehenden Ort an den Teichen vorbei in Richtung des Klosters Michaelstein. Nach rund einem Kilometer Fußweg erreichen Sie die Reste dieses historischen Gebäudekomplexes.

Werbung

Standort der Klosterruine "Alt-Michaelstein" bei Blankenburg

Die Navigationselemente in der linken oberen Ecke des Kartenausschnittes ermöglichen es Ihnen, die Zoom-Stufe des angezeigten Kartenteils zu ändern. Diese Funktion ist auch mit der "Maus" verfügbar, mit welcher Sie außerdem die Karte in jede beliebige Richtung verschieben können.

Die nebenstehende Karte basiert auf Geodaten von © OpenStreetMap und Mitwirkenden. Diese Daten und Karten werden unter der Lizenz "Open Database Licence (ODbL)" (ODbL) zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben oder etwas im Plan verändern oder ergänzen wollen, können Sie dies auf der Webseite von OpenStreetMap melden oder die Änderung selbst vornehmen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier. Wer möchte, kann OpenStreetMap auch mit einer Spende unterstützen.



Mehr Infos:

Video aufgenommen am 2. Januar 2015
Format: 960 x 540 Pixel (qHD)
Länge: 1:29
Standort: Klosterruine über der Höhle "Volkmarskeller" bei Blankenburg

Videos von Orten und Ereignissen in der näheren Umgebung • Im VolkmarskellerDas Kloster Michaelstein


Videos von weiteren früh- und vorzeitlichen Plätzen im Harz: • Menhire im HarzvorlandDie Sandhöhlen im HeersDie Steinkirche bei ScharzfeldDie Höhlen in den Klusbergen

Weblink: • Der Volkmarskeller bei "harzlife.de"

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen