HARZLIFE.TV

  
   Der Video-Reiseführer durch den Harz

Ein Besuch in der Steinkirche

Werbung

Steinkirche
Steinkirche
Steinkirche

Die Steinkirche ist eine kleine, von menschlicher Hand deutlich umgestaltete Höhle mit vielseitiger Vergangenheit. Der alte Kultplatz zieht auch heute noch Besucher aus nah und fern in seinen Bann. • Szenen aus dem Video (Bilder links)


Auf dem Areal des Naturschutzgebietes Steinberg am nördlichen Ortsrand von Scharzfeld befindet sich eine vom Menschen umgestaltete Naturhöhle. Sie wurde bereits in der Steinzeit und von den alten Germanen genutzt. Im achten Jahrhundert befand sich in diesem Hohlraum im Hang des Steinberges eine frühe christliche Kirche inmitten eines noch weitestgehend heidnischen Umfeldes. Die kleine Höhle beherbergte demnach die älteste Kirche der Harzregion.

Doch auch in unseren Tagen hat diese als "Steinkirche" bezeichnete Höhle nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt. Dank ihrer Lage direkt am Karstwanderweg gelangen regelmäßig zahlreiche Wanderer zu diesem exponierten Ort, welcher nebenbei auch noch eine gute Aussicht auf die Umgebung bietet. Das bedeutende Kulturdenkmal wird zudem vor allem um die Zeitpunkte heidnischer Feste rege besucht.

Kurze Beschreibung des Videos und weitere Hinweise:

Die Steinkirche ist eine kleine Höhle am Hang des Steinberges unweit der Bundesstraße 243. Diese einst für kultische Handlungen genutzte Höhle liegt am Karstwanderweg und ist frei zugänglich. Vor dem Höhleneingang erstreckt sich ein großer ebener Vorplatz.

Die Spuren des Menschen bei der Umgestaltung der ursprünglichen Naturhöhle sind unverkennbar. Diese "Weihwasserbecken" genannte Nische ist z.B. zweifellos Menschenwerk. Auch diesen bühnenartigen, als "Altar" bezeichneten Nebenraum hat die Natur so nicht selbst geschaffen.

In der Steinkirche sollen sich ab dem achten Jahrhundert Christen zu religiösen Zwecken versammelt haben. Doch auch die alten Germanen nutzten schon diesen Hohlraum im Berg. Funde belegen eine Verwendung der Höhle durch den Menschen bereits in der Steinzeit.

Eine Öffnung in der Höhlendecke läßt etwas Tageslicht hineinfallen. Unter einem Gitter befindet sich ein in die Tiefe führender Schacht zu weiteren Hohlräumen. Besucher haben hier allerdings keinen Zutritt.

Der Weg zum Ausgang führt wiederum am sog. "Altar" vorbei. Die anderen Felswände am Vorplatz weisen ebenfalls diverse begehbare Nischen auf. Durch diese hindurch gelangt man auf den Felsen hinauf.

Von oben sehen Sie weite Teile des Naturschutzgebietes Steinberg mitsamt dem hinaufführenden Weg. Ebenso läßt sich von hier aus das Areal vor der Steinkirche sowie der Höhleneingang gut überblicken. Eine Umzäunung verhindert, daß Menschen durch eine Spalte im Boden in die Höhle hinabstürzen. Mit einem Blick auf den Ort Scharzfeld endet der Besuch der alten Kultstätte.


Sie erreichen die Steinkirche u.a. über den bereits erwähnten Karstwanderweg (Nordroute). Während einer Wanderung auf diesem thematischen und sehr empfehlenswerten Weg kommen Sie unweigerlich auch an der kleinen Höhle vorüber.

Vom Ort Scharzfeld aus gelangen Sie ebenfalls in wenigen Minuten bis zum Höhleneingang. Auswärtige Besucher folgen der Beschilderung im Ortsgebiet und parken am besten unter der Brücke der B 243. Von dort ist ein relativ steiler, aber nur ca. 300 Meter langer Aufstieg zur Steinkirche zu bewältigen. Auf dem Vorplatz befinden sich Tische mit entsprechenden Sitzgelegenheiten, was diesen Ort vor allem für Wanderer als Rastplatz interessant macht. Wer Zeit hat, sollte unbedingt auch den Steinberg mit seinen faszinierenden Felsen und der grandiosen Aussicht auf das südliche Harzvorland erklimmen.

Werbung

Standort der Steinkirche bei Scharzfeld am Hang des Steinberges

Die Navigationselemente in der linken oberen Ecke des Kartenausschnittes ermöglichen es Ihnen, die Zoom-Stufe des angezeigten Kartenteils zu ändern. Diese Funktion ist auch mit der "Maus" verfügbar, mit welcher Sie außerdem die Karte in jede beliebige Richtung verschieben können.

Die nebenstehende Karte basiert auf Geodaten von © OpenStreetMap und Mitwirkenden. Diese Daten und Karten werden unter der Lizenz "Open Database Licence (ODbL)" (ODbL) zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben oder etwas im Plan verändern oder ergänzen wollen, können Sie dies auf der Webseite von OpenStreetMap melden oder die Änderung selbst vornehmen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier. Wer möchte, kann OpenStreetMap auch mit einer Spende unterstützen.



Mehr Infos:

Video aufgenommen im April 2016
Format: 960 x 540 Pixel (qHD)
Länge: 4:38
Standorte: am Fuße des Steinbergs, Vorplatz der Steinkirche, in der Steinkirche, auf dem Steinberg

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen