HARZLIFE.TV

  
   Der Video-Reiseführer durch den Harz

Das Kloster Michaelstein

Werbung

Kloster Michaelstein
Kloster Michaelstein
Kloster Michaelstein

Das Kloster Michaelstein - eine ehemalige Wirkungsstätte der Zisterzienser • Szenen aus dem Video (Bilder links)


Das einstige Mönchskloster stellt in unseren Tagen eine bedeutende Station auf der Straße der Romanik dar. Es ist und ein kulturelles und touristisches Zentrum bei Blankenburg. Auf dem Gelände befinden sich mehrere beliebte Restaurants, ein Museum, Veranstaltungsräume und vieles mehr. Das Kloster Michaelstein eignet sich außerdem gut als Ausgangspunkt für Wanderungen durch den Klostergrund und zum Volkmarskeller.

Kurze Beschreibung des Videos und weitere Hinweise:

Das markante Torhaus ist das Wahrzeichen des Klosters Michaelstein. Dem deutschen Schutzpatron St. Michael war das erste Gotteshaus des Klosters geweiht. Manche glauben ja, ihn gäbe es heute gar nicht mehr. Doch diese Vorstellung stimmt mitnichten.

In der Nähe des Torhauses steht die Remise, ein kleines Steingebäude mit Seminarräumen. Der Remise schließt sich rechter Hand ein meist gut gefüllter Parkplatz an. Heute ist der Platz allerdings leer. Es folgt im ehemaligen Gutshaus eines von mehreren Restaurants. Rechts davon sehen Sie die renovierte Musikscheune und daneben ein früheres Stallgebäude, welches in unseren Tagen als Gästehaus genutzt wird.

Auf einem großen freien Platz im Nordosten der Anlage stand einst die Kirche des Klosters Michaelstein. Vom Hauptweg werfen wir einen Blick durch die Torbögen auf das frühere Areal dieser Klosterkirche. Das Gotteshaus wurde im Bauernkrieg sowie nachfolgenden Auseinandersetzungen sehr stark beschädigt.

An das Gelände der einstigen Klosterkirche grenzt das weiträumige Klausurgebäude an. In diesem großen Bauwerk befinden sich u.a. ein Museum, eine Bibliothek sowie Seminarräume. Das Kloster Michaelstein zählt heute zu den kulturellen Zentren der Region. Es finden hier z.B. regelmäßig Musikaufführungen statt. Hinter der Mauer liegt der kleine, aber dennoch sehr vielseitige Kräutergarten.

Die Mönche durften aus religiösen Gründen an vielen Tagen statt Fleisch nur Fisch zu sich nehmen. Daher legten sie nicht nur im näheren Umfeld des Klosters Michaelstein zahlreiche Fischteiche an. Diese Teiche sind bis in unsere Tage hinein in Gebrauch und liefern reichlich Nachschub für die benachbarten Fischrestaurants. An diesem Apriltag sind auch unzählige Kröten und Frösche unterwegs.

Vermutlich ins Reich der Legenden gehört die Überlieferung, daß angeblich alles was Flossen hatte, einstmals von den gottesfürchtigen Männern mit zu den Fischen gerechnet wurde. Demnach gehörten auch die Enten mit dazu. So konnte durch eine sehr freizügige Zuordnung der Arten der Speisezettel deutlich vielseitiger gestaltet werden.

Vom Damm des Großen Silberteiches hat man eine schöne Aussicht auf das Klostergelände. Auch in diesem künstlichen Gewässer schwimmen unzählige Fische. An der vielstufigen Teichkaskade führt übrigens ein schöner Wanderweg entlang. Doch wir begeben uns nun wieder zurück zum Ausgangspunkt unseres kleinen Spazierganges durch das Klostergelände. Ein letzter Blick fällt auf das Klausurgebäude und den freien Platz, auf welchem einst das Gotteshaus emporragte.
Bis zum nächsten Mal im Kloster Michaelstein!

Das Kloster Michaelstein liegt westlich des Blankenburger Ortsteils Oesig. Zwei Straßenvarianten führen zur Klosteranlage hin. Eine davon kommt aus Richtung Oesig. Am Kreisverkehr unterhalb der Teufelsbad-Fachklinik nehmen Sie die Ausfahrt zum Kloster, welches nach wenigen hundert Metern erreicht ist.

Die andere Route führt von Heimburg zum einstigen Zisterzienserkloster. Hinter dem Ferienpark Stukenbreite biegen Sie rechts zum Kloster Michaelstein ab. Hier im Norden der Anlage befindet sich ein großer Parkplatz.

Vom eingangs erwähnten Kreisverkehr können Sie auch in Richtung Heimburg fahren und zu dem genannten Parkplatz gelangen, wenn Sie den nächsten Abzweig nach links nehmen. Auf dem Klostergelände gibt es weitere Parkmöglichkeiten. Das Torhaus ist für den Durchgangsverkehr gesperrt, im Notfall ist es aber durchfahrbar.

Werbung

Das Kloster Michaelstein bei Blankenburg, Standort am Torhaus

Die Navigationselemente in der linken oberen Ecke des Kartenausschnittes ermöglichen es Ihnen, die Zoom-Stufe des angezeigten Kartenteils zu ändern. Diese Funktion ist auch mit der "Maus" verfügbar, mit welcher Sie außerdem die Karte in jede beliebige Richtung verschieben können.

Die nebenstehende Karte basiert auf Geodaten von © OpenStreetMap und Mitwirkenden. Diese Daten und Karten werden unter der Lizenz "Open Database Licence (ODbL)" (ODbL) zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben oder etwas im Plan verändern oder ergänzen wollen, können Sie dies auf der Webseite von OpenStreetMap melden oder die Änderung selbst vornehmen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier. Wer möchte, kann OpenStreetMap auch mit einer Spende unterstützen.



Mehr Infos:

Video aufgenommen im April 2015
Format: 960 x 540 Pixel (qHD)
Länge: 5:28
Standorte: auf dem Gelände des Klosters Michaelstein

Videos von Orten und Ereignissen in der näheren Umgebung • Der Volkmarskeller - eine Karsthöhle bei BlankenburgDie Klosterruine "Alt-Michaelstein"Die Burgruine Regenstein


Weblink: • Das Kloster Michaelstein bei "harzlife.de"

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen