HARZLIFE.TV

  
   Der Video-Reiseführer durch den Harz

Von Treseburg nach Thale - Eine Wanderung durch das wild-romantische Bodetal

Werbung

im Bodetal
im Bodetal
im Bodetal

Von Treseburg nach Thale - Eine Wanderung durch das wild-romantische Bodetal • Szenen aus dem Video (Bilder links)


Der Weg von Treseburg nach Thale stellt den östlichsten Abschnitt des Harzer Hexenstieges dar. Wanderer erleben am Ende dieser etwa neun Kilometer langen Strecke ein grandioses Finale. Hier finden Sie beinahe senkrecht aufragende Felswände, ein schmales, schluchtartiges Tal sowie einen reißenden Gebirgsfluß mit Stromschnellen, welche die Ausmaße von kleinen Wasserfällen annehmen.

Kurze Beschreibung des Videos und weitere Hinweise:

Die Wanderung beginnt im Ort Treseburg am Parkplatz nahe der Bodebrücke. Wir überqueren zunächst die Fußgängerbrücke über die Luppbode.

Am Wegesrand gibt es zahlreiche Sitzgelegenheiten in einem landschaftlich reizvollen Umfeld. Der Weg führt über weite Strecken an steilen Felswänden hoch über dem Flußbett entlang. Die gesamte Strecke ist nicht barrierefrei. Ein Blick auf das wilde Wasser der Bode entlohnt aber für manche Mühe. An einigen Stellen können Sie direkt bis an das Flußufer herantreten.

Dann geht es wieder bergauf und wir sehen die schroffen Felsen am Ausgang des Bodetals. Im Hintergrund gelangt die Roßtrappe ins Sichtfeld.

Eine bedeutende Wegmarke stellt der Bodekessel dar. Kaum ein Wanderer kann sich dem imposanten Blick in die Tiefe entziehen. Nur ein paar Schritte entfernt befindet sich die Teufelsbrücke. Hier überqueren wir das lautstark talwärts strömende Wasser der Bode. Die Gleichberechtigung ist übrigens längst auch im Reich des "Bösen" angekommen. Wo eine Teufelsbrücke steht, darf daher auch eine Hexenbrücke nicht fehlen.

Doch nun zurück zur Kultur - und damit zum Goethefelsen. Die steile Felsklippe gehört zum Roßtrappenmassiv und befindet sich unweit der Katerstiegbrücke. An der Talstation der zum Hexentanzplatz hinauf führenden Seilbahn endet die Wanderung durch das Bodetal.


Wer möchte, kann auf dem selben Weg zum Ausgangspunkt zurück wandern. Es besteht aber auch die Möglichkeit, oberhalb des Bodetals über Roßtrappe, Tresestein und Wilhelmsblick wieder nach Treseburg zu gelangen. Dieser Weg ist ungefähr gleich lang.

Werbung

Der Bodekessel gehört zu den eindrucksvollsten Wegmarken entlang der rund 9 Kilometer langen Strecke.

Die Navigationselemente in der linken oberen Ecke des Kartenausschnittes ermöglichen es Ihnen, die Zoom-Stufe des angezeigten Kartenteils zu ändern. Diese Funktion ist auch mit der "Maus" verfügbar, mit welcher Sie außerdem die Karte in jede beliebige Richtung verschieben können.

Die nebenstehende Karte basiert auf Geodaten von © OpenStreetMap und Mitwirkenden. Diese Daten und Karten werden unter der Lizenz "Open Database Licence (ODbL)" (ODbL) zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben oder etwas im Plan verändern oder ergänzen wollen, können Sie dies auf der Webseite von OpenStreetMap melden oder die Änderung selbst vornehmen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier. Wer möchte, kann OpenStreetMap auch mit einer Spende unterstützen.



Mehr Infos:

Video aufgenommen im August 2015
Format: 960 x 540 Pixel (qHD)
Länge: 4:12
Standorte: Im Bodetal zwischen Treseburg und Thale

Videos von Orten und Ereignissen in der näheren Umgebung • Eine Wanderung durch das wild-romantische Bodetal zum BodekesselDer WilhelmsblickEine Fahrt mit der Seilbahn über das Bodetal bei Thale

Weblinks: • • Das Bodetal bei "harzlife.de"Von Treseburg nach Thale - Eine Wanderung durch das untere Bodetal

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen