HARZLIFE.TV

  
   Der Video-Reiseführer durch den Harz

Am Blauen See

Werbung

Am Blauen See
Am Blauen See
Am Blauen See

Der Blaue See bei Rübeland ist ein beliebtes Ausflugsziel im Harz. • Szenen aus dem Video (Bilder links)


Der Blaue See bei Rübeland ist sehr vielen Jahrzehnten ein beliebtes Ausflugsziel. Dank der guten Verkehrsanbindung kann dieses durch menschliche Tätigkeit geschaffene Gewässer relativ leicht erreicht werden. Im Umfeld des Blauen Sees gibt es diverse, zum Teil ein wenig beschwerliche Wanderwege. Der ideale Zeitpunkt zum Besuch des mit Wasser gefüllten Restlochs des einstigen Steinbruchs Garkenholz ist das Frühjahr. Dann ist der Blaue See gut gefüllt und erstrahlt in seiner namensgebenden azurblauen Farbe.

Kurze Beschreibung des Videos und weitere Hinweise:

Der Blaue See liegt im Harz zwischen Hüttenrode und Rübeland. An der Bundesstraße 27, welche diese beiden Orte verbindet, gibt es einen großen unbefestigten Parkplatz. Dieser eignet sich gut als Ausgangspunkt der kleinen Wanderung.

Auf dem Weg von diesem Parkplatz zum Blauen See sehen wir Mauerreste von Gebäuden einer bergbaulichen Anlage. Das Gewässer verdankt nämlich seine Entstehung dem ehemaligen Steinbruch Garkenholz. An drei Seiten fällt daher der Fels sehr steil zum See hin ab. Unter der Wasseroberfläche geht es fast unvermindert im gleichen Winkel weiter in die Tiefe. An vielen Stellen im Umfeld des Sees sind noch die Spuren des einstigen Steinbruchs ersichtlich.

Das Wasser des Blauen Sees ist auch an heißen Sommertagen sehr kalt. Das Baden ist hier nicht erlaubt. Unter der Seeoberfläche lauern viele Gefahren für Leib und Leben. Viele Menschen hält dies dennoch nicht von einem Sprung in das nicht nur im übertragenen Sinne kalte Naß ab. Doch an diesem malerischen Apriltag haben wir den See noch ganz für uns allein.

Nun wird es Zeit, wieder zum Parkplatz zurück zu gehen. Hier bewegen wir uns übrigens auf historischer Verkehrsinfrastruktur. Ein Teil des Weges war einst der Bahndamm der Zahnradbahn von Blankenburg nach Rübeland. Wer nicht zum Blauen See hin abbiegt, sondern dem Weg in Richtung Rübeland folgt, stößt nach mehreren hundert Metern auf ein zugemauertes Tunnelportal dieser ehemaligen Eisenbahnstrecke.

Werbung

Am Blauen See

Die Navigationselemente in der linken oberen Ecke des Kartenausschnittes ermöglichen es Ihnen, die Zoom-Stufe des angezeigten Kartenteils zu ändern. Diese Funktion ist auch mit der "Maus" verfügbar, mit welcher Sie außerdem die Karte in jede beliebige Richtung verschieben können.

Die nebenstehende Karte basiert auf Geodaten von © OpenStreetMap und Mitwirkenden. Diese Daten und Karten werden unter der Lizenz "Open Database Licence (ODbL)" (ODbL) zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben oder etwas im Plan verändern oder ergänzen wollen, können Sie dies auf der Webseite von OpenStreetMap melden oder die Änderung selbst vornehmen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier. Wer möchte, kann OpenStreetMap auch mit einer Spende unterstützen.



Mehr Infos:

Video aufgenommen im April 2015
Format: 960 x 540 Pixel (qHD)
Länge: 2:51
Standorte: Am Blauen See

Videos von Orten und Ereignissen in der näheren Umgebung • Unterwegs mit der "Bergkönigin" - eine Fahrt mit der RübelandbahnEine Wanderung zur Schöneburg


Weblink: • Der Blaue See bei "harzlife.de"

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen