HARZLIFE.TV

  
   Der Video-Reiseführer durch den Harz

Eine Wanderung rund um die Rappbodevorsperre

Werbung

Wanderung Rappbodevorsperre
Wanderung Rappbodevorsperre
Wanderung Rappbodevorsperre

Schöne Aussichten: Ein Rundwanderweg führt um die Rappbodevorsperre herum. • Szenen aus dem Video (Bilder links)


Rund sieben Kilometer lang ist der Rundwanderweg um den Stausee der Rappbodevorsperre. Im Verlauf der Wanderung haben Sie unzählige Ausblicke auf den See und die Harzer Landschaft. Für Abwechslung ist gesorgt: Sie kommen u.a. am Standort einer ehemaligen mittelalterlichen Burg vorüber, überqueren die 134 Meter lange Betonmauer der Vorsperre und erleben die Ruhe und Abgeschiedenheit dieses malerischen Fleckchens Erde. Diverse Pfade ermöglichen es Ihnen, direkt bis ans Ufer des Stausees zu gehen.

Kurze Wegbeschreibung und weitere Hinweise:

Die Wanderung um die Rappbodevorsperre beginnt am nördlichen Ortsrand von Trautenstein. Dort befindet sich ein kleiner kostenloser Parkplatz. Der Weg führt fast immer in Sichtweite zum Wasser um den Stausee herum. Seine Gesamtlänge beträgt etwa sieben Kilometer, diverse Wegvariationen können die Strecke erheblich verlängern.

Sie gehen zunächst zur Rappbode. Durch ein breites Tal mäandert sich dieser Gebirgsbach nördlich von Trautenstein dem Stausee entgegen. Im Mündungsbereich ist das Rappbodetal mehr als 300 Meter breit. Am Südende des Sees erstreckt sich ein weitläufiges Sumpfgebiet.

Am Ausgang des Großen Mühlentals führt ein schmaler Pfad bis zum Ufer. Von hier haben Sie einen schönen Blick über den Stausee. Dieser Weg endet allerdings an einer Felsklippe und Sie müssen ein kleines Stück bis zum Hauptweg zurücklaufen.

Ein weiterer attraktiver Aussichtspunkt befindet sich am Standort der einstigen Trageburg. Von der mittelalterlichen Burg hat leider kein Mauerrest die Jahrhunderte überdauert.

Nach rund drei Kilometern Fußweg erreichen Sie die Staumauer der Rappbodetalsperre. An der Mauer ist der Stausee etwa 20 Meter tief. Mit viel Getöse stürzt das Wasser den Überlauf hinunter.

Die Vorsperre ist im Normalfall randvoll gefüllt. Dies hängt mit der Aufgabe des Staubauwerkes zusammen: Es dient hauptsächlich der Vorreinigung des Wassers. Der ruhige See sorgt dafür, dass sich Schwebeteilchen und andere Feststoffe am Boden absetzen.

Vom Westufer haben Sie nahe der Staumauer nochmals eine schöne Aussicht auf den Nordteil des künstlichen Gewässers. Der Weg entlang des Seeufers führt nun zurück nach Trautenstein zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Bald ist der mächtige Seitenarm im Allerbachtal erreicht. Der Weg um diesen herum führt Sie für kurze Zeit außer Sichtweite des Stausees.

Für die Rundwanderung sollten Sie inklusive Pausen und Zeit für Blicke auf die Landschaft zwei bis zweieinhalb Stunden einplanen. Der Trageburgfelsen überragt den See um etwas mehr als 40 Meter, im Vorfeld ist auf dem Weg dieser Höhenunterschied zu überwinden. Ansonsten sind auf der gesamten Strecke keine größeren Anstiege zu bewältigen.

Werbung

Rappbodevorsperre - Standort der Staumauer

Die Navigationselemente in der linken oberen Ecke des Kartenausschnittes ermöglichen es Ihnen, die Zoom-Stufe des angezeigten Kartenteils zu ändern. Diese Funktion ist auch mit der "Maus" verfügbar, mit welcher Sie außerdem die Karte in jede beliebige Richtung verschieben können.

Die nebenstehende Karte basiert auf Geodaten von © OpenStreetMap und Mitwirkenden. Diese Daten und Karten werden unter der Lizenz "Open Database Licence (ODbL)" (ODbL) zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben oder etwas im Plan verändern oder ergänzen wollen, können Sie dies auf der Webseite von OpenStreetMap melden oder die Änderung selbst vornehmen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier. Wer möchte, kann OpenStreetMap auch mit einer Spende unterstützen.



Mehr Infos:

Video aufgenommen am: 02. Oktober 2014
Format: 960 x 540 Pixel (qHD)
Länge: 2:52
Standorte: diverse Uferbereiche des Stausees, Burgfelsen der Trageburg, Staumauer der Rappbodevorsperre

Videos von Orten und Ereignissen in der näheren Umgebung • Aussicht von der Trageburg auf die RappbodevorsperreAm Großen Rabenstein

Weblinks: • Wandertipp: "Eine Wanderung rund um die Rappbodevorsperre" bei "harzlife.de"Die Burgruine Trageburg bei "harzlife.de"Die Rappbodevorsperre bei "harzlife.de"

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen