HARZLIFE.TV

  
   Der Video-Reiseführer durch den Harz

Eine Wanderung mit Hindernissen rund um die Hasselvorsperre (Herbst 2014)

Werbung

Wanderung um die Hassel-Vorsperre
Wanderung um die Hassel-Vorsperre
Wanderung um die Hassel-Vorsperre

Eine Wanderung mit Hindernissen rund um die Hasselvorsperre im Herbst 2014 • Szenen aus dem Video (Bilder links)


Der etwas mehr als fünf Kilometer lange Weg rund um die Hasselvorsperre bei Hasselfelde eignet sich ideal für eine kleine Wanderung. Die eindrucksvolle Strecke ist bei langsamem Tempo und genügend Zeit für ausgiebige Blicke auf die Landschaft üblicherweise in 1,5 bis 2 Stunden zu bewältigen - wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt. Doch diese Wanderung im Herbst 2014 verläuft deutlich anders als geplant. Aber am Ende ist das überhaupt nicht schlimm...

Kurze Wegbeschreibung und weitere Hinweise:

Ein guter Ausgangspunkt für die Wanderung um die Hasselvorsperre ist der kostenlos nutzbare Parkplatz am Ortsrand von Hasselfelde am Ufer der Hassel unweit des Hotels "Hagenmühle". In westlicher Richtung gehen wir dann durch das Hasseltal dem von Menschenhand erschaffenen Gewässer entgegen.

Nach rund 500 Metern erreichen wir den Punkt, an welchem das Flüßchen Hassel in den Stausee der Hassel-Vorsperre einmündet. Die Vorsperre gehört zum umfangreichen Komplex des Rappbodetalsperrensystems.

An diesem Herbsttag herrscht leider recht trübes Wetter vor. Eine merkwürdige, dammähnliche Konstruktion im Stausee fällt dem Betrachter ins Auge. Sie sieht aus wie ein nicht vollständig überstauter alter Teichdamm, wie man ihn im Oberharz an verschiedenen Orten antrifft.

Auf dem parallel zum Ufer verlaufenden Weg gelangen wir an einen Felsvorsprung. Dieser ermöglicht uns einen schönen Rundblick auf große Teile des Stausees. Auf Grund seiner Form ist das Gewässer von keiner Stelle am Boden aus komplett einsehbar.

Leider trübt sich das Wetter vorerst noch weiter ein. Unerwartete Geräusche dringen von der Staumauer herüber: Dort befindet sich eine Baustelle. Für gewöhnlich führt der Wanderweg über die Mauerkrone hinweg und am anderen Seeufer zum Ausgangspunkt der eigentlich nicht allzu langen Wanderung zurück. Doch heute ist alles anders und der weitere Weg zur Staumauer durch Bauzäune versperrt.

Ein Umweg wird daher notwendig werden. Wir ändern die Route ein wenig ab und gehen einen schmalen Pfad unweit eines kleinen namenlosen Zuflusses zum See bergauf. Dort treffen wir nach wenigen hundert Metern auf einen befestigten Wanderweg.

Wir nutzen die Gelegenheit und gehen zum Gitzhügel. Dieser kleine Berg bietet uns diverse schöne Aussichten auf verschiedene Teile des Rappbodestausees. Auch das Wetter zeigt sich nun wieder von seiner freundlichen Seite.

Unterhalb der Staumauer wird anschließend die Hassel überquert. Am Westufer der Hasselvorsperre gehen wir wieder zurück in Richtung Hasselfelde. Bei herrlichstem Oktobersonnenschein blicken wir entlang des Weges wiederholt über diesen Stausee.

Ein schmaler Pfad führt uns bis fast an das Ufer heran. Dort sehen wir das eingangs bemerkte dammähnliche Gebilde nochmals aus der Nähe. Der Damm ist ungefähr in der Mitte bis zum Seegrund durchbrochen. Das Wasser des Stausees strömt durch diese Öffnung mit recht hoher Geschwindigkeit hindurch.

Nach wenigen hundert Schritten sind wir wieder an der Einmündung der Hassel in den Stausee angelangt. Die Wanderung um das künstliche Gewässer neigt sich nun ihrem Ende entgegen. Bald kommt die Schutzhütte am Wanderparkplatz in Sichtweite. Mit diesem Ziel vor den Augen ist die Umrundung des Stausees so gut wie abgeschlossen.

Werbung

Die Wanderung beginnt am Parkplatz am Hasselufer nordwestlich von Hasselfelde nahe des Hotels und Restaurants "Hagenmühle".

Die Navigationselemente in der linken oberen Ecke des Kartenausschnittes ermöglichen es Ihnen, die Zoom-Stufe des angezeigten Kartenteils zu ändern. Diese Funktion ist auch mit der "Maus" verfügbar, mit welcher Sie außerdem die Karte in jede beliebige Richtung verschieben können.

Die nebenstehende Karte basiert auf Geodaten von © OpenStreetMap und Mitwirkenden. Diese Daten und Karten werden unter der Lizenz "Open Database Licence (ODbL)" (ODbL) zur Verfügung gestellt. Sollten Sie einen Fehler entdeckt haben oder etwas im Plan verändern oder ergänzen wollen, können Sie dies auf der Webseite von OpenStreetMap melden oder die Änderung selbst vornehmen. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier. Wer möchte, kann OpenStreetMap auch mit einer Spende unterstützen.



Mehr Infos:

Video aufgenommen im Oktober 2014
Format: 960 x 540 Pixel (qHD)
Länge: 3:37
Standorte: Wanderparkplatz Hasselfelde ("Hagenmühle"), Uferweg am Stausee der Hasselvorsperre, Gitzhügel u.a.

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen